Neues SPIEGEL-Buch bei DVA: "Das Reich der Deutschen"

In Kooperation mit der Deutschen Verlags-Anstalt ist soeben das neue SPIEGEL-Buch "Das Reich der Deutschen. Wie wir eine Nation wurden", herausgegeben von Nils Klawitter und Dietmar Pieper, erschienen.

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation war ein seltsames Gebilde. Zeitweise umfasste es halb Europa, doch seine Grenzen änderten sich ständig. Es hatte kein Heer und keine Hauptstadt und überstand doch Kriege, machthungrige Dynastien und die erbitterten Kämpfe um die Reformation. Es war ein multikulturelles Konstrukt, aus dem sich schließlich ein deutschsprachiges Kernland herausbildete.

SPIEGEL-Autoren und Historiker beleuchten die wechselvolle Geschichte des Deutschen Reiches vom Mittelalter bis zur Reichsgründung 1871. Sie zeigen, wie schwer es den Deutschen fiel, in einem Land zusammenzuwachsen, und wer den mühsamen Weg zur Nation ebnete: Neben Herrschern und Politikern waren das auch immer wieder Dichter und Denker, die Ideale wie Einigkeit und Recht und Freiheit beschworen.

"Das Reich der Deutschen. Wie wir eine Nation wurden", herausgegeben von Nils Klawitter und Dietmar Pieper. 288 Seiten, ISBN 978-3-421-04766-3, Deutsche Verlags-Anstalt, Ladenpreis 19,99 Euro. Das E-Book ist für 15,99 Euro erhältlich.

Rezensionsexemplare: Deutsche Verlags-Anstalt, Meike von Boehn,
Telefon: 089 4136-3705, E-Mail: Meike.Boehn@dva.de


Hamburg, 15. November 2016

SPIEGEL-Verlag
Kommunikation
Stefanie Jockers
Telefon: 040 3007-3036
E-Mail: stefanie.jockers@spiegel.de